Mittwoch, 18. Juli 2012

Rezension - Von der Nacht verzaubert von Amy Plum

Titel: Von der Nacht verzaubert
Originaltitel: Die for me
Autorin: Amy Plum
Übersetzer: Ulrike Brauns
Genre: Roman, Fantasy
Reihe: Band 1 einer Trilogie
Gebunden: 394 Seiten
Verlag: Loewe
Preis: 18,95 €

Klappentext:


Als Kate Merciers Eltern bei einem tragischen Unfall sterben, zieht sie zusammen mit ihrer Schwester Georgia zu den Großeltern nach Paris. Jede versucht auf ihre eigene Weise, ihr altes Leben und ihre schmerzvollen Erinnerungen hinter sich zu lassen. Während Georgia sich in das Nachtleben stürzt, sucht Kate Zuflucht in ihren Büchern – bis sie eines Tages Vincent trifft, der es schafft, ihren Schutzpanzer zu durchbrechen. Bei Spaziergängen entlang der Seine und durch die spätsommerlichen Gassen von Paris beginnt Kate, sich in ihn zu verlieben – nur um kurze Zeit später zu erfahren, dass Vincent ein Revenant ist. Die Liebe der beiden steht unter einem schlechten Stern: Vincent und seine Freunde sind in einen jahrhundertealten Kampf gegen eine Gruppe rachsüchtiger Revenants verstrickt. Schnell begreift Kate, dass ihr Leben niemals wieder sicher sein wird, wenn sie ihrem Herzen folgt.

Meinung:


"Mein Leben war auf eine selig machende Art immer wunderbar normal gewesen. Doch es bedurfte nur eines kurzen Moments, dieses Glück zum Einsturz zu bringen." (Rückseite)
»Ich wurde nicht von der Nacht verzaubert, sondern von diesem Buch.«

Sehr oft habe ich dieses Buch schon gesehen, und immer war ich am überlegen, soll es auf die Wunschliste oder nicht?
Zum Glück habe ich es ja gewonnen, sonst hätte ich es wahrscheinlich nie gelesen. Dieser Gedanke ist fürchterlich.

Anfangs fand ich das Cover noch nicht so toll, aber jetzt, wo ich das Buch habe, kann ich gar nicht mehr aufhören es anzustarren. Es passt wundervoll zu dieser schönen Geschichte.
"Seine dunklen, nachdenklichen Augen zogen mich magisch an, während mein Verstand mir riet, wegzurennen. Weit weg." (Seite 77)
Ich mochte die Charaktere gleich ab den ersten Kapiteln. Als ich zuerst von Kate gelesen habe dachte ich zwar : Hmn. Schon wieder so ein weinerliches Mädchen ... 
Aber zum Glück ist Kate kein Jammerlappen - wenn sie mal geweint hat konnte ich das vollkommen verstehen und mitfühlen. Sie liebt es zu lesen und genau aus diesem Grund war ich ganz verrückt nach der lieben Kate ;)
Vincent ist ein wahrer Romantiker, wie er leider nur in Büchern steht. Bei allem was er mit Kate unternommen hat konnte man nur so dahin schmelzen. Sogar die Nebenrollen waren so gut wie die Hauptprotagonisten.
"Ich war überwältigt, so vieles strömte auf mich ein. Die Verwunderung darüber, dass Vincent ausgerechnet in mir gefunden hatte, wonach er suchte. Die Sorge, ob ich stark genug war, diese Last zu tragen. Noch stärker spürte ich das Verlangen, ihm zu geben, was er sich wünschte. Für ihn da zu sein." (Seite 346)
Vom Schreibstil der Autorin Amy Plum war ich auch verzaubert. Sie schreibt im richtigen Moment die richtigen Gefühle, und es lässt sich sehr sehr flüssig lesen. Lachen konnte man auch oft, selbst in dem Moment in dem der Bösewicht alles in der Hand hält, schrieb sie ihm einen lustigen Satz zu und schwups! Ist selbst der sympatisch. Ihren trockenen Humor fand ich erfrischend und witzig.
"Ich empfand so viel für ihn, dass es einfach zu schmerzhaft für mich wäre, wieder und wieder zu erleben, wie er verletzt wurde, starb oder sogar endgültig getötet wurde. Er hatte zugegeben, dass es möglich war, Selbst Unsterblichkeit kannte Grenzen." (Seite 208)
Amy Plum hatte da eine fantastische Idee. Revenants, Unsterbliche die ihr Leben opfern müssen damit sie andere Retten können, 3 Tage lang tot da liegen und danach wieder ganz gemütlich auf der Straße rumspazieren und weiter leben anderer Leute retten. Verliebte Zombies. Ich bin begeistert. Mal was vollkommen anderes als dieser ganze Vampir- und Dystopien-Kram. Natürlich hat jedes Buch so seine Kritik, auch dieses hier, aber das sind nur unwichtige kleine Details. Nicht weiter erwähnenswert. Ich konnte auch darüber hinwegschauen, das es einen dieser Kapitel gab in denen sie sich von Vincent getrennt hat und es ihr furchtbar ging usw. Aber durch diese paar Seiten der Trauer, wurde der Moment, in denen sie ja doch wieder zusammen kommen umso schöner.
"Als auch die restlichen anderen Fahrzeuge gestartet wurden, verschränkte ich die Arme und biss die Zähne fest aufeinander. Das ist nicht mein Kampf, sagte ich mir selbst, es ist ihrer. Aber ich fühlte mich schrecklich hilflos - wie die Jungfrau in Nöten, die ich nie sein wollte." (Seite 341)
Fazit:


Für jeden ist etwas in diesem Buch enthalten. Vor allem Kitsch-Fans werden dieses Buch lieben. Da bin ich mir absolut sicher ;) Aber auch welche, die gerne über kämpfe oder ähnlichem Lesen, werden wahrscheinlich mit dem Buch zufrieden sein. Nur die müssten dann über schnulzige Szenen hinwegsehen können.
Verzaubertes Cover
Verzauberter Klappentext
Verzauberte Protagonisten
Verzauberter Schreibstil
Verzauberte Idee
VERZAUBERTES BUCH


Fortsetzung: Hab ich noch nichts darüber herausgefunden, außer das es eine Trilogie wird. Ich hoffe es kommt bald, bald, baaald ♪. Ich sag natürlich sofort bescheid!
Der Trailer zum Buch:


Kommentare:

  1. Die Zitate gefallen mir richtig gut.

    Von diesem Buch habe ich ja schon so viel Gutes gelesen.

    Wird Zeit, dass ich mir das auch mal anschaffe :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich mochte das Buch nicht sehr... war eher ein Twilight-Abklatsch ^^
    Aber schön, dass es Dir gefallen hat :)

    AntwortenLöschen

Haaaallöchen!
Schön das du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest! Ich freue mich über jeden einzelnen und versuche so schnell es geht zu antworten! :)

Liebe Grüße
Jessi