Donnerstag, 6. Dezember 2012

[Rezension] Anna im blutrotem Kleid von Kendare Blake

Titel: Anna im blutroten Kleid             
Originaltitel: Anna Dressed in Blood
Autorin: Kendare Blake
Übersetzer: 
Genre: Romantasy, Geister
Reihe: Anna im blutroten Kleid 1
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Heyne
Preis: 8,99 €
Bewertung: ♥♥♥♥♥                           

Manche Geister sollte man nicht sich selbst überlassen
Cas Lowood hat eine dunkle Berufung: Er ist ein Geisterjäger. Mit seiner Mutter zieht er quer durchs Land, immer auf der Suche nach den ruhelosen Seelen, die oft schon seit Jahrzehnten die Lebenden in Angst und Schrecken versetzen – bis Cas ihrem Treiben ein Ende bereitet. In einer Kleinstadt in Ontario wartet die berüchtigte Anna im blutroten Kleid auf ihn, eine lokale Berühmtheit, deren Leben in den 50er-Jahren ein grausames Ende fand. Seitdem bringt sie jeden um, der es wagt, das verlassene viktorianische Anwesen zu betreten, das einst ihr Zuhause war. Doch bei Cas macht die schöne Tote eine Ausnahme …
 Ich finde es klasse dass das original Cover übernommen wurde! Da kann man nicht bloß mit einem kurzen Seitenblick vorbei laufen, man bleibt extra vor dem Buch stehen und starrt das Cover an - so war es bei mir jedenfalls. Ich liebe dieses Cover, am liebsten würde ich es mir groß an die Wand hängen, auch wenn es ein wenig unheimlich ist.
 Ich musste dieses Buch einfach lesen, weil ich - zusamen mit meiner Freundin - total verrückt nach diesen Horrofilm-Asiaten-Geister bin. Die mit den langen, schwarzen Haaren, bleichen Gesichtern, schwarzen Augen und den knielangen weißen Kleidern manchmal auch mit Blut. Da stach der Titel "Anna im blutroten Kleid" und darunter ROMAN einfach so heraus. Was ich liebe - zusammen vereint. Klar das ich mich gnadenlos drauf stürzte und auch sehr hohe Erwartungen an Anna und den Plot stellte.
Die alle Erfüllt wurden, und sogar noch besser waren als ich dachte.
Nach dem Tod von Cas 's (der übrigens eigentlich Theseus Cassio heißt) Vater der Geisterjäger, entschließt sich Cas dazu auch Geisterjäger zu werden. Vorher wollte er noch ein paar Erfahrungen sammeln, und reist mit seiner Mutter durch die ganze Welt um die brutalsten Geister zum zweiten mal zu töten. Als er von "Anna mit dem blutroten Kleid" hört ist er hin und weg und entschließt: Nach dem er mit ihr fertig ist, ist er bereit für den Geist der seinen Vater ermordet hat. Aber als Anna ist anders als alle Geister die er zuvor getötet hat. Sie ist der stärkste und der schönste Geist. Außerdem weiß sie was sie ist. Sie fasziniert ihn, und die beiden kommen sich langsam näher.
Gleich ab den ersten Kapiteln konnte die Geschichte mich mit ihren actionreichen und glaubhaften Szenen in den Bann ziehen. Ich wusste nie was hinter der nächsten Ecke auf mich wartet, konnte es aber kaum erwarten es herauszufinden. Die geheimnisvolle, gruselige Atmosphäre passte perfekt und steigerte die Spannung. Gleich im ersten Kapitel ist wird man mit der Welt als Geisterjäger bekannt gemacht und man darf live dabei sein, wie ein Geist (der eine totale Fit-Flasche gegenüber Anna ist) lebewohl sagt, weil er dem Geisterjäger Cas über denn weg gelaufen ist.
Das Ende hat mich völlig schockiert weil es so unerwartet war. Das selbstlose Opfer von Anna hätte mich zu Tränen gerührt, wenn ich nicht wüsste das die Geschichte weitergeht.

Das Bild hat nichts mit dem Buch zu tun,
aber ich finde es so toll und es passt ganz wunderbar zu Anna *-*

 Der Protagonist Theseus Cassio (den Namen finde ich übrigens echt toll, auch wenn es eine Qual sein muss so zu heißen) ist mir sofort sympathisch. Cas ist ein Draufgänger, zurückhaltend, mutig und ein Menschenkenner. Außerdem gefällt mir sein trockener und schwarzer Humor :). Er konzentriert sich gnadenlos auf seinen Job als Geisterjäger. Freunde hat er keine, aber das stört ihn nicht. Sie würden bloß eine Hürde sein, außerdem könnte er sie durch seinen Ruf als Geisterjäger in Gefahr bringen. Im letzen Drittel wird der coole Cas weich. Seine harte Schale bröselt Stück für Stück. Er hat Freunde gefunden und sich zum ersten mal verliebt. Das seine harte Schale sich gelöst hat ist traurig, denn die mochte ich, aber das er Freunde die ihn unterstützen und ein Mädchen das er liebt gefunden hat, hat er wirklich verdient. Aber seine Willensstärke bleibt immer konstant, selbst mit gebrochenen Rippen. Respekt!
Anna war aber trotzdem mein Lieblingscharakter. Sie ist noch toller als ich sie mir vorgestellt habe. Sie ist mächtig, hübsch und tot. Jeden der sich in ihr Haus verirrt ermordet sie. Obwohl sie das gar nicht will und es bereut! Sie kann einfach nicht anders, denn der Drang ist einfach zu stark. Aber Anna ist ein tapferes und selbstloses Mädchen, was man im Ende des Buches sehr deutlich spürt.
Auch die anderen Personen die in der Handlung öfters vorkommen konnten mich überzeugen, da sie Ecken und Kanten hatten und alle durch ihre Einzigartigkeit glänzten.
 Eigentlich dachte ich, dass das Buch aus der Sicht von Anna geschrieben wurde. Deshalb war ich überrascht, als im ersten Kapitel Cassio anfängt zu erzählen (aus der ich-Perspektive). Aber da er so überzeugend war, hat das für mich kein Problem dargestellt, denn aus seiner Sicht die Geschehnisse zu erleben war aufregend. Er ist ja auch der Geisterjäger.
Der Schreibstil ist sehr bodenständig aber eine Besonderheit tritt dann doch manchmal auf. Nämlich ist so als würde der Protagonist Theseus Cassio (mannomann, vielleicht nenne ich mein Kind auch mal so. Eine Mischung aus griechischer Mythologie und Shakespeare :D) mit dem Leser reden. Zum Beispiel in Sätzen wie: "... das kann ich ihnen sagen.". Das kam selten vor aber dadurch bekam das Buch seinen eigenen Stil, denn ich sehr authentisch fand.
Die brutalen Szenen (von denen es viele gab) wurden sehr ausführlich beschrieben, aber das hat mich außer ein paar mal angewidertes Gesicht verziehen nicht weiter gestört.
Wer lust auf etwas gruseliges und richtig spannendes hat, sollte "Anna im blutroten Kleid" in die Hand nehmen und es verdammt nochmal lesen! Viele Paranormale und schaurige Wesen haben hier ihren Auftritt und sorgen für eine packende Atmosphäre. Auch das es kein nerviges Happy End ist sondern eine selbstlose Opferung und keine 0815 Heldin ist machen das Buch so besonders. Und noch dazu muss ich zugeben das Cas echt verdammt heiß ist :D Charme und ein großes Mundwerk wo aber auch was dahinter steckt *hach*
Sollte das Buch verfilmt werden findet ihr mich gleich am ersten Tag im Kino mit einem riesigen Becher Popkorn. xD

4,6 Punkte 
(damit noch Platz ist falls der 2.  Teil noch besser ist.)

  2. Teil unbekannt 3. Teil unbekannt


 3. Teil unbekannt

Kommentare:

  1. Schade, dass Du schon was zum Ende geschrieben hast.. :( Für mich wird das Ende dann wohl nicht mehr so unerwartet ausfallen.. ahhh ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das tut mir leid. :/
      Aber du weißt noch nicht was genau passiert :D

      Löschen
  2. Ich hab schon vorher mal was von dem Buch gehört und mir überlegt es mir zu kaufen, aber durch deine Rezension will ich es jetzt noch mehr haben. Ich will dieses Buch lesen!
    (:

    Es wird jetzt auf meiner Wunschliste 100%-ig noch weiter nach oben wandern (;

    LG
    Haveny

    Hier gelangt ihr zu meinem persönlichen, kleinen Himmel(;

    AntwortenLöschen

Haaaallöchen!
Schön das du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest! Ich freue mich über jeden einzelnen und versuche so schnell es geht zu antworten! :)

Liebe Grüße
Jessi